Erna Baumgartner Dipl. psychologische Beraterin, Life-Coach und Yoga-Lehrerin in eigener Praxis

Erna Baumgartner Dipl. psychologische Beraterin, Life-Coach und Yoga-Lehrerin in eigener Praxis

Was im Leben wirklich zählt

Gespräch mit Erna Baumgartner
Dipl. psychologische Beraterin, Life-Coach und Yoga-Lehrerin in eigener Praxis

Im inspirierenden Interview spricht Erna Baumgartner über einen aussergewöhnlichen Paradigmenwechsel: Nach über drei Jahrzehnten Erfahrung in verschiedenen Verantwortungsbereichen bei einem namhaften Schweizer Detailhändler ist sie heute u.a. als Beraterin und Life-Coach in eigener Praxis tätig. Erna Baumgartner teilt tiefgründige Einsichten in Wertewandlungen und seelische Wendepunkte, die sie zu diesem radikalen Berufswechsel inspirierten.

Erna, du warst erfolgreiche Berufsfrau und hast erfolgreich zu deiner Berufung gefunden. Nach einer beeindruckenden betriebswirtschaftlichen Karriere hast du den Weg als selbstständige Lifecoachin eingeschlagen. Ein Weg, dem ein längerer, auch schmerzhafter Prozess voranging. Wie ist es zu dieser bemerkenswerten Veränderung gekommen und was hat dich zu diesem Paradigmenwechsel inspiriert?
Tatsächlich war ich während mehr als 30 Jahren in verschiedenen Verantwortungsbereichen eines grossen Schweizer Detailhändlers tätig, zuletzt im Projektmanagement. In den letzten Jahren fühlte ich mich aber zunehmend wie in einem Hamsterrad gefangen. Die Erfüllung schwand. Trotz meines guten Jobs und der vielen Erfolge, die ich darin verbuchen konnte, fühlte ich mich wie in einer Sackgasse blockiert.
Gleichzeitig zwang mich eine Reorganisation in meinem beruflichen Umfeld dazu, meine Komfortzone zu verlassen. Ich begann, mich intensiv mit mir selbst auseinanderzusetzen. Dabei stellte ich fest, dass sich meine Wertevorstellungen verändert hatten. Daraus ergaben sich zwangsläufig Zielkonflikte.

Welche Werte haben sich am stärksten verändert und inwiefern haben diese Veränderungen zu den besagten Konflikten geführt?
Nach den Umwälzungen in meinem beruflichen Umfeld brach viel zusammen. Nicht nur das Unternehmen reorganisierte sich; auch in meinem eigenen Leben fand eine Reorganisation statt. Berufliche Anerkennung, sozialer Status, Erfolg, Leistung: Das alles gewann für mich einen ganz anderen, einen eher untergeordneten Stellenwert. Diese Veränderung in meiner persönlichen Haltung – in meiner Wertevorstellung – erzeugte zunehmend Konflikte mit meiner beruflichen Tätigkeit, in der ich nach wie vor viel Verantwortung trug. Ich leistete weiterhin viel, alles funktionierte im Aussen wie gewohnt. Aber mein Bedürfnis nach einem selbstbestimmten Leben und einem «inneren Erfolg» vertrug sich zunehmend weniger mit den damaligen Rahmenbedingungen.

Welche Konsequenzen hatte dies für dich persönlich?
Der emotionale Druck und die Herausforderungen dieser Zeit zwangen mich, mich mit meinen innersten Ängsten und Bedürfnissen auseinanderzusetzen. Diese Erfahrung stärkte meine Empathie und mein Verständnis für die individuellen Kämpfe und Sehnsüchte anderer. Sie zeigte mir den Wert von Selbstreflexion und persönlichem Wachstum auf dem Weg zur Selbstverwirklichung. Letztlich wurde diese Krise zu meinem Ansporn, anderen Menschen dabei zu helfen, ihre eigene innere Stärke und Erfüllung zu finden.

Wie konntest du diesen Impuls für dich nützen und entsprechend umsetzen?
Mein damaliger Arbeitgeber ermöglichte mir in eine Weiterbildung. Anstelle aber zusätzliche betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu erlangen, wollte ich mich auf der menschlichen Ebene weiterentwickeln. Ich wollte tiefer gehen; unter den Wasserspiegel, an die Basis des Eisbergs. Meine Entscheidung, einen CAS in Coaching an der OST in St. Gallen zu absolvieren, wurde akzeptiert.
Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich noch gar nicht die Absicht, meinen Job aufzugeben. Ich wollte einfach vorankommen und mich mit einer Thematik befassen, die mich persönlich interessiert und die ich gleichzeitig in meinen Beruf integrieren konnte.

Noch während dieser Ausbildung realisierte ich jedoch, dass ich im Begriff war, neue Wege zu beschreiten.

Der CAS in Coaching war dann ja lediglich der Anfang dieses neuen Weges. Heute bist du unter anderem, Yoga-Lehrerin, ausgebildete NLP Practitioner Coach und du hast Weiterbildungen in personenzentrierter Beratung und Gesprächsführung absolviert. Schliesslich hast du dich für die dreijährige Ausbildung zur psychologischen Beraterin am Frauenseminar Bodensee entschieden und bist heute dipl. psychologische Beraterin FSB. Weshalb das Frauenseminar Bodensee? Weshalb die Ausbildung zur psychologischen Beraterin?
Mit Julia Onken hatte ich mich schon seit einiger Zeit befasst. Ich las Bücher von ihr und setzte mich mit ihrer Philosophie auseinander. Nachdem ich jahrzehntelang in einem von Männern dominierten Umfeld gearbeitet hatte, realisierte ich zunehmend, dass andere Themen, die etwa spezifisch Frauen betreffen, zu kurz gekommen waren. Mit einer Ausbildung am FSB sah ich eine Chance, dies zu ändern. Gleichzeitig überzeugte mich die Anerkennung des FSB von informellen Leistungen wie Familienarbeit, sozialem Engagement und dem Bewältigen von herausfordernden Lebensumständen. Der modulare Aufbau der Ausbildung liess sich überdies gut in meinen bereits sehr aktiven Alltag integrieren.
Schliesslich habe ich mich nach meinem Entschluss, mich vom Leistungsdruck zu lösen und auf männliche Mentoren zu verzichten, von Julias Motivation, ein Frauenseminar zu gründen, inspirieren lassen und mich daher für diesen Lehrgang entschieden.

Wie hast du die Zeit am FSB erlebt und was hat dich dabei besonders geprägt?
Während dieser drei Jahre habe ich eine bemerkenswerte persönliche Entwicklung durchlaufen. Meine Zeit am FSB hat mir gezeigt, dass ich auch in meinem aktuellen Jahrsiebt in der Lage bin, aus meinem gewohnten Umfeld auszubrechen und Neues anzugehen. Die Auseinandersetzung mit psychologischen Konzepten und mein innerer Dialog haben mir nicht nur geholfen, mich selbst besser zu verstehen, sondern auch mein Leben aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Ich habe begonnen, viele Dinge über mich selbst zu erkennen, darunter meine Wurzeln und meine Identität; und ich habe die Fähigkeit entdeckt, meine eigene Zukunft zu gestalten.

Gibt es eine Situation, die dir besonders in Erinnerung geblieben ist?
Ja, die gibt es tatsächlich. Ein prägendes Erlebnis war für mich, als Julia zu Beginn der Ausbildung ins Klassenzimmer kam und uns eröffnete: «Frauen, ich sage euch eines: Nach dieser Ausbildung ist kein Stein mehr auf dem anderen.»
Nur: Ich wollte das gar nicht. Ich wollte keine Mauern einreissen (lacht). Aber Julia hat am Ende recht behalten. Zum Glück.

Dieses neue Glück hat dann im Oktober 2023 seinen konkreten Anfang genommen.
Genau: Ich habe mich selbstständig gemacht und im Oktober 2023 in Gossau (SG) und Altstätten (SG) eine Praxis eröffnet. Die Entscheidung, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, war von innen heraus gereift und zu einer Herzensangelegenheit geworden. Ich wollte meiner Berufung folgen und Menschen motivieren, belastende Lebensumstände zu ändern und persönliche Ziele zu erreichen.

Welche Angebote kann jemand für sich in Anspruch nehmen, der sich für eine Begleitung durch dich entscheidet?
In meiner Praxis erwartet Klientinnen und Klienten ein umfassendes Angebot zur Förderung ihrer körperlichen und seelischen Regeneration und Gesundheit. Dazu gehören individuell abgestimmte Gesprächstherapien, Yoga-Stunden, eine Auswahl an hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln sowie spezialisierte Programme für Vitalstoffwechselkuren und Darmreinigung. Jedes Angebot wird sorgfältig ausgewählt und abgestimmt, um den einzigartigen Bedürfnissen und Zielen jedes Einzelnen gerecht zu werden. Das Angebot ist breit, folgt aber einem roten Faden: Der ganzheitliche Ansatz verbindet körperliches Wohlbefinden und seelische Gesundheit – denn beides ist essenziell für ein ausgeglichenes Leben.

Im Bereich Coaching beschreibst du dein Angebot übergeordnet mit Lifecoaching und Beratung. Was unterscheidet Lifecoaching von einem klassischen Coaching?
Der wesentliche Unterschied zwischen Lifecoaching und klassischem Coaching liegt darin, dass Lifecoaching einen umfassenderen Ansatz verfolgt, der sich nicht nur auf berufliche Ziele oder spezifische Problemstellungen konzentriert, sondern auch auf das persönliche Leben und die Lebensqualität als Ganzes. Als Lebensbegleiterin und Beraterin unterstütze ich Menschen dabei, nicht nur ihre beruflichen Ziele zu erreichen, sondern auch ein erfülltes und ausgewogenes Leben zu führen.

Dein Beratungsansatz basiert auf den «6 L», wie du auf deiner Website schreibst: Leichtigkeit, Leben, Liebe, Leidenschaft, Lebensfreude, Lachen und Loslassen. Welchen Hintergrund haben diese «6 L»?
Diese sechs Elemente haben eine tiefgreifende Bedeutung, sowohl für meine Arbeit als auch für mein persönliches Leben. Sie wurden mir besonders deutlich vor Augen geführt, als mein verstorbener Bruder während seiner Krankheit, bedingt durch einen Hirntumor, nicht mehr sprechen konnte. Dennoch kommunizierte er auf seine eigene Weise und wiederholte oft die Worte «LALOLLLL». Diese Worte – Lass los, lebe, lache, liebe, und nimm’s leicht – wurden zu einem Leitfaden für mich, der mich daran erinnerte, was im Leben wirklich zählt. Für meine Arbeit bedeuten die «6 L», dass ich meinen Klienten helfe, ihre Lasten loszulassen, das Leben in vollen Zügen zu geniessen, Liebe zu geben und zu empfangen, ihre Leidenschaften zu verfolgen, Lebensfreude zu erleben, zu lachen und die Leichtigkeit des Seins zu erfahren. Diese Elemente sind entscheidend für die persönliche Entwicklung und das Wohlbefinden meiner Klienten.

Eine bewegende Schilderung ... unschwer nachvollziehbar, dass die «6 L» auch für dich persönlich eine grosse Bedeutung haben. Wie äussert sich das in deinem Alltag?
Die «6 L» erinnern mich daran, im Einklang mit meinen Werten zu leben und mich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Sie helfen mir, durch schwierige Zeiten zu navigieren und mich an die Schönheit des Lebens zu erinnern, auch wenn es herausfordernd sein mag. Die Erfahrung mit meinem Bruder hat mir gezeigt, dass die «6 L» universelle Prinzipien sind, die für alle Menschen relevant sind. Sie erinnern uns daran, im Hier und Jetzt zu leben, Liebe zu geben, Freude zu empfinden und die Leichtigkeit des Lebens zu schätzen. Sie laden uns ein, unser volles Potenzial zu entfalten und das Leben in all seinen Facetten zu erkunden.

Du betonst auf deiner Website unter anderem die Wichtigkeit von Selbstliebe und Selbstfürsorge für ein glückliches und erfülltes Leben. Vor welchem Hintergrund?
Die Bedeutung von Selbstliebe und Selbstfürsorge beruht für mich auf meiner Spiritualität, die einen wichtigen Leitfaden in meinem Leben bildet. Ich glaube und ehre die göttliche Essenz in jedem von uns, und ich sehe Selbstliebe als eine Form der Verehrung dieser Essenz. Selbstliebe bedeutet für mich, sich selbst so anzunehmen, wie man ist, mit all seinen Stärken und Schwächen. Es bedeutet, sich selbst zu respektieren, zu würdigen und für sich selbst zu sorgen – körperlich, geistig und emotional.

Welche konkreten Schritte können Menschen unternehmen, um mehr Selbstliebe und Selbstfürsorge in ihr Leben zu integrieren?
Neben regelmässiger Selbstreflexion und Achtsamkeitspraxis kann die yogische Basis eine wertvolle Orientierung bieten. Diese Basis umfasst Gebote wie Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, nicht stehlen, Enthaltsamkeit, Unbestechlichkeit, Reinheit, Zufriedenheit, Selbstdisziplin, Selbststudium und Hingabe an Gott. Indem man diese Prinzipien in den Alltag integriert und schrittweise umsetzt, kann man einen liebevollen und respektvollen Umgang mit sich selbst pflegen und Selbstliebe kultivieren. Dies ist jedoch ein fortlaufender Prozess, der Übung und Geduld erfordert.

Du stehst am Anfang deiner neuen beruflichen Tätigkeit. Was wünschst du dir für die kommenden Jahre?
Meine Vision für die Zukunft meiner Arbeit ist es, Menschen dabei zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten und ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Ich möchte dazu beitragen, eine Welt zu schaffen, in der jeder Mensch die Möglichkeit hat, seine Träume zu verwirklichen und sein Leben nach seinen eigenen Werten und Bedürfnissen zu gestalten. Durch mein Wirken möchte ich dazu beitragen, das Bewusstsein für Selbstliebe, Selbstfürsorge und persönliches Wachstum zu stärken und Menschen dabei zu unterstützen, ein Leben in Leichtigkeit, Freude und Erfüllung zu führen.

https://baumgartner-lifecoach.ch

Datenschutzhinweis
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Lesen Sie dazu mehr in unseren Datenschutzinformationen.
Notwendige Cookies werden immer geladen